Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen
Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen

Die HP gibt es nun seit 2000, die Kinder sind Erwachsen und es gibt neue Interessante Dinge zu entdecken.

November

Ein paar Eindrücke vom wunderschönen Weihnachtsmarkt in Baden Baden.

In Karlsruhe läuft im Moment ja wieder die Bücherschau, ich freue mich jedes Jahr sehr darauf um in Ruhe durch verschiedene Bücher zu stöbern. Dieses Jahr ist dann auch noch Island Gastland (was für ein Zufall) und so waren wir schon auf einigen Veranstaltungen.

Seit ungefähr einem Jahr versuchen wir auch bewußter Einzukaufen, d.h eine Bio Gemüsekiste bekommen wir schon seit 20 Jahren einmal die Woche, aber ansonsten wurde bisher dann "normal" weiter eingekauft. Wir haben zum Glück in Karlsruhe einen "Unverpackt" Laden und auch wenn ich dafür ziemlich lange unterwegst bin, versuche ich es einzurichten vieles dort einzukaufen. Besonders die ganzen Badezimmersachen, Shampoo, Bodybutter, Deo, Seife, auch Waschmittel, Spüli, WC Reiniger kann ich wirklich sehr empfehlen auch wenn ich anfangs sehr skeptisch war. Man kauft einfach ganz anders ein, klar muß so ein einkauf auch ein bißchen geplant sein, wie viele Gefäße muß ich mitnehmen usw. 

Auf der Bücherschau habe ich dann in das Buch reingelesen und war gleich total begeistert und hab es mir gekauft. Gestern Abend war Frau Schaab dann auch auf der Bücherschau und hat einen Vortrag gehalten. Wenn man sich damit beschäftigt nicht viel Neues, aber es ist immer wieder gut es nochmal zu hören und sein Verhalten mal wieder zu überdenken. So sind mir gleich auf dem Heimweg, wieder Sachen eigefallen, die ich aus Faulheit in Plastik kaufe, wobei ich sie auch selber machen könnte, mit geringem Aufwand. Es tut sich ja zum Glück einiges im Moment was den Einkauf betrifft, Obst und Gemüsenetze sind ja mittlerweile üblich, die Dose beim Metzger noch nicht überall und unverpackt kann man nun auch in den ersten Supermärkten einkaufen, zumindest Nudeln, Reis usw.

 Da mal wieder ein Geburtstag anstatt und wir da gerne was gemeinsames machen, haben wir mal die Tasche von City Quest Karlsruhe gebucht. So richtig konnten wir uns nichts drunter vorstellen, aber man muß ja immer mal was Neues ausprobieren. Leider spielte das Wetter so gar nicht mit, aber egal es hat echt viel Spaß gemacht. Ich will auch gar nicht so viel schreiben, also ich bin an zwei Stellen von der Tour noch nie gewesen und an den anderen laufe ich oft achtlos vorbei und hab mir die noch nie so genau angesehen.  Wir waren 6 Personen und haben ziemlich genau 2 1/2 Stunden gebraucht. Bei der ersten Station haben wir total verpeilt die Mappe zur Hilfe zu nehmen, sind aber trotzdem aufs Lösungswort gekommen.  Als wir dann sehr ratlos vor der zweiten Station standen, viel uns die Mappe in der Tasche ein, upps!!! Von da an lief es dann rund! Im Sommer kann man sicher auch ein schönes Picknick oder sowas mit einbauen. Also probiert es ruhig mal aus!

Danach haben wir uns dann durchgefroren ins Cafe Jäck verkrümelt. Das habe ich letztes Jahr auf der Kaffeehaustour von Stattreisen kennengelernt. Da gab es im Rahmen der Kaffeehaustour eine wirklich göttliche, heiße Schokolade! Auf der Suche nach einem schönen Cafe in dem wir noch nicht so oft waren, bin ich beim Cafe Jäck über den Afternoon Buffet am Sonntag Nachmittag gestolpert und das passte dann von der Zeit und Planung ja perfekt. Es war wirklich ein Traum, alles so liebevoll angerichtet, die vielen, leckeren Kleinigkeiten. Also wollt ihr es euch am Sonntag mal gut gehen lassen, kann ich euch das nur empfehlen.

Ich habe den Urlaubsbericht noch nicht ganz fertig, aber ich verschiebe ihn mal unter Urlaube und schreib ihn bald fertig, sind ja nur noch zwei Tage zum erzählen.

So, langsam wird es dann aber doch für die schönste Zeit im Jahr Zeit und ich möchte euch gerne meine Weihnachtskarten zeigen, die ersten Plätzchen und was sonst noch so ansteht.

Zuerst ein paar 3 D Karten.

Tag 16:

Die Rundfahrt auf Snaefellsnes war nochmal voll mit Höhepunkten zum Abschluss!

Kurz nach unserer Unterkunft dem Tradir Guesthouse, stehen Busse, Autos, also halten wir auch an und was gibt es zu sehen??? Seehunde eine richtig große Kolonie beim Hof Ytri Tunga. Da es uns aber zu voll ist und es ja nur ein Katzensprung von unserer Unterkunft ist beschliesen wir am Abend nochmal hinzufahren.

Die Raudfeldsgja Schlucht sehen wir nur aus der Ferne, da ich die kleine Wanderung mit meinem Fuß ja eh nicht machen kann, entscheiden wir uns direkt zum Bjarnafoss Wasserfall zu fahren.

Tag 15:

Ein langes Stück Weg lag heute vor uns, auf die Snaefellsnes Halbinsel ging es. Alternativ hätte man auch mit der Fähre Baldur fahren können, nur leider fuhr die an diesem Tag nicht! Hätten wir bei der Planung besser drauf achten müssen, aber so ging es auch. Wir haben ja schnell gelernt in Island, der Weg ist das Ziel und das Wetter bestimmt das Tempo!

Kurzer Halt an der Kleifabui Statue auf dem Pass. Wieder tolle Straßen, Ausblicke, Farben, Hot Pots unterwegst.

In Stykkisholmur haben wir kurz angehalten und uns diese interessante Kirche angesehen, eingekauft und uns am bißchen am Hafen umgeschaut. Diese urigen Hütte, vom Tradir Guesthouse, hatten wir für 2 Nächte gemietet, abgesehen von den Millionen von Eintagsfliegen, echt schön, vor alllem die Lage!!

 

 

 

 

Tag 14:

Heute ging es nach Patreksfjördur, durch großartige Landschaft. Der Botanische Garten Skrudur war unser erstes Ziel, toll wie der da so mitten im Nichts liegt!

Ein wirklich nasses Erlebnis von allen Seiten war der Dynjandi Wasserfall, wegen meinem Fuss konnte ich mir das Spektakel natürlich nur von unten ansehen, die anderen sind bis oben gegangen.

Mal wieder ein Straßen Foto, denn wir waren alle davon fasziniert. Der Hot Pot Reykjafjardalaug, ist ein großes Betonbecken direkt an der Straße. Wenn uns nicht zwei Männer auf die beiden kleinen Natur Hot Pots dahinter gezeigt hätten, hätten wir die bestimmt übersehen! Übernachtet haben wir im Foss Hotel Patreksfjördur mit tollem Blick auf den Fjord (bei schönem Wetter sicher genial)! Mega lecker gegessen haben wir im Stukuhusid, super leckerer frischer Fisch.

 

 

Tag 13:

Das Ziel war heute Isafjördur.

Wie ihr seht, sieht man nicht viel und trotzdem hat es seinen Reiz.

In der Nähe vom Hotel Reykjanes in den Westfjorden, ist sogar das Meer relativ warm, wegen der vielen heißen Quellen. Und ein Sückchen weiter gibt es ein kleines Salzwerk, die mit Hilfe von Geothermalenergie, das Salz aus dem Meer gewinnen.

Ein netter Stopp ist das kleine Cafe Litlibar (wenn es offen hat), gibt es mega lecker Waffeln in einer total gemütlichen Atmosphäre!

Direkt hinter dem Cafe gibt es die Möglichkeit Seehunde zu beobachten, ist von der Straße ausgeschildert.

Das Polarfuchszentrum in Sudavik war leider geschlossen, aber wir haben einen im Gehege gesehen.

In Isafjördur haben wir im Hotel Isafjördur übernachtet, ein schönes Zimmer und leckeres Frühstück. Isafjördur liegt sehr schön, war bei dem Wetter leider nicht so viel von zu sehen. Cool war der 3 D Zebrastreifen in der Stadt!

Sehr lecker gegessen und gemütlich gesessen haben wir Husid, kann ich nur empfehlen.

Tag 12:

Heute ging es für 3 Tage rund um die Westfjorde, das hieß relativ viel Auto fahren, denn die Umrundung der Fjorde zieht sich gegen Ende doch immer wie Kaugummi. Aber man muß ja irgendwie von A nach B kommen. Leider regnete es die kompletten 3 Tage, trotzdem war die Landschaft faszinierend, ich mag mir gar nicht vorstellen wie das bei schönem Wetter ist! Der erste kurze Halt war die Vidimyrarkirka, die sehr hübsch liegt. Im Gegensatz dazu kommt man irgendwann an dem großen, grauen, modernen Kirchengebäude in Blönduos vorbei.

Tja, und irgendwann sehen die weißen Autos dann so aus!!! Man wußte nicht mehr wo man das Auto anfassen sollte, selbst unter den Türgriffen war der Matsch, aber ist ja auch mal ein Erlebnis! In Hvitserkur haben wir nochmal angehalten und dann haben wir tatsächlich mal eine kleine Gruppe freilaufender Islandpferde gesehen. Dieses hier wollte irgendwie einfach nicht zur Seite gehen und fing an gemütlich am Auto zu knabbern, an den Teilen wo das Scheibenwasser rauskommt.

Mit etwas Glück konnte man immer mal wieder Seehunde sehen und viele von diesen hübschen kleinen Kirchen.

Gewohnt haben wir dann für eine Nacht in Holmavik, das war mit Abstand, das kleinste Zimmer auf der Reise wirklich eng und klein, aber wie gesagt die Auswahl in den Westfjorden ist ja nicht so groß. Dafür haben wir sehr lecker im Zauberrei Museum gegessen. Einmal Fisch und einmal vegetarischer Auflauf.

Tag 11:

Dieser Tag wurde wieder einer dieser Tage, wo man dachte eigentlich gibt es keine Steigerung mehr, aber dann war es einfach wieder unglaublich. Hier hätte ich gerne auch noch ein bis zwei Tage länger verbracht, durch den Tag im Krankenhaus fehlte uns ja auch ein Tag. Diese Tour hier haben wir von Akureyri aus gemacht. Der erste Halt war der Godafoss. Man hat ja nun schon so viele Wasserfälle gesehen, aber es ist immer wieder faszinierend und dieser hier war für mich persönlich, der Schönste.

 

Als nächstes kamen die Pseudokrater Skutustadagigar am Myvatn (Mücken See), so eine traumhafte Landschaft!!! Und die vielen kleinen Mücken gibt es wirklich, sie stechen nicht sind aber echt nervig, aber diese Landschaft muß man einfach gesehen haben!

Dimmuborgir soll die Heimat von Elfen, Trollen und den 13 isländischen Weihnachtsmännern sein. Hier gibt es viele verschieden lange Wanderwege, wir waren da ja leider eingeschränkt, aber ein bißchen konnte ich schon durchlaufen. Diese Farben von dem Lavafeld und dann die herbst Färbung der Bäume unglaublich!

Gjotagja ist eine Höhle im Lavafeld mit heißer Quelle, aber das Wasser ist so heiß das man auf keinen Fall drin Baden darf. Hauptsächlich ist die Höhle wohl durch Game of Thrones bekannt geworden.  So war das auf jeden Fall ein Stopp wert, wobei es mega voll war und ich mit meinem Fuß eh nicht reinklettern konnte. Sehr schön ist das Naturbad Myvatn und sollten wir nochmal die Möglichkeit haben nach Island zu kommen, werden wir dort sicher mal eintauchen. Es ist auch um einiges günstiger als die Blaue Lagune.

Und dann sieht man es schon wieder dampfen und brödeln im Hochtemperaturgebiet Hverarönd. Auch hier sind die Farben, von blau, braun, weiß absolut unglaublich!

Da ich ja so ein Weihnachtsjunkie bin war es natürlich ein "Muss" in den Christmas Garden in Akureyri zu gehen. Mit viel Liebe zum Detaile hat hier jemand dieses Weihnachthaus mit Garten gebaut. Im Haus ist ein Weihnachtsshop mit allem was man für ein schönes Weihnachtsfest braucht. Wer also Weihnachten und Weihnachtsdeko mag sollte sich das ruhig ansehen, die Grinchs bleiben lieber weg.

Im Bryggian in Akureyri haben wir dann den Tag, bei leckeren Fish & Chips ausklingen lassen.

Eine kurze Pause vom Urlaubsbericht, die Seiten vom November Bullet Journal und der Moodtracker noch vom Oktober.

Seiten die ich täglich besuche

 

Auf meinem Nachttisch:

 

 

Mein Heimkino: