Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen
Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen

Die HP gibt es nun seit 2000, die Kinder sind Erwachsen und es gibt neue Interessante Dinge zu entdecken.

Dezember

Das nächste Ziel war der Weihnachtsmarkt in Lausanne, auch das haben wir bequem mit Bus und Bahn gemacht, vom Sommer her wußten wir ja schon das uns viel Laufen (steiles laufen) erwartet. Aber wir wollten ja hauptsächlich die Weihnachtsmärkte ansehen. Es gibt auch einige Märkte, aber die sind alles so klein.........auch habe ich schöne Weihnachtsdeko in Schaufenstern und Straßen vermisst. Es gibt einen kleinen Markt mit lokalen Produkten das ist ganz schön, aber ansonsten gibt es da jetzt nicht viel zu berichten, die Häuser zum gemütlichen zusammen sitzen sind auch wieder sehr schön hergerichtet. Die alternativen Kompost Toiletten fand sehr interessant.

Dafür haben wir es diesmal noch in das moderne Viertle Flon geschafft, da gibt es einiges zu entdecken.

Ich liebe diese Scherenschnittbilder, leider hatte die Galerie noch zu und wir konnten nur im Schaufenster gucken.

 

Am nächsten Tag hat es Vormittags so stark geregnet das wir uns entschlossen haben ins Charlie Chaplin Museum nach Vevey zu fahren. Im Frühling hatten wir das nicht geschafft und man hat uns empfohlen das auf jeden Fall anzusehen.

Es war viel mehr als ein Museum, das hatte ich so gar nicht erwartet, alles war mit so viel Liebe hergerichtet. Man kann das Haus, wo er mit seiner Familie gelebt hat besichtigen, dort laufen viele kleine private Filme. Und dann kann man durch ganz viele Filmkulissen laufen, wo auch wieder parallel dazu die original Ausschnitte aus dem Filmen laufen. Ihr solltet auf jeden Fall Zeit mitbringen, wir waren bestimmt 2 1/2 Stunden drin. Mir war gar nicht bewußt was für ein interessanter  Mann er war, wir haben uns fest vorgenommen uns mal noch ein paar seiner Filme anzusehen! Wir waren mit dem Bus unterwegst und auf dem Rückweg sind wir Corsier-sur-Vevey, ausgestiegen und noch zu seinem Grab gegangen.

Am Abend sind wir dann noch in Montreux ins Queen Studio Experience gegangen, das ist im Casino, man kommt umsonst rein und es hat bis 22 Uhr auf. Also wenn ihr in Montreux wohnt geht besser abends hin, da ist es auf jeden Fall nicht voll. Es ist nicht so groß, aber so als Queen Fan schon toll zu sehen.

Von Moulhouse ging es nach Montreux, nicht nur das wir ein Hammer Hotel hatten mit traumhaftem Ausblick vom Zimmer, auch der Weihnachtsmarkt entlang der Promenade war wunderschön, trotz schlechtem Wetter. Die bauen hier teiweise richtig große Holzhäuser hin in denen man in der oberen Etage sitzen und essen kann mit Blick auf den See. Außerdem gibt es wie fast überall in der Schweiz den Teil mit den Hütten für die Kinder (Kerzenziehen, Schkoladenatelier usw.). Und die haben in Montreux auch einen fliegenden Weihnachtsmann, wie wir in Karlsruhe. Viele gemütliche Ecken laden zum verweilen und Glühwein genießen ein und ich muß sagen, ich trinke nicht gerne Glühwein, aber der hat hier überall wirklich gut geschmeckt. Am Stadtpalast in Montreux gibt es jeden Abend eine Lichtschow, die ganz nett ist. Im Schloss Chillon ist leider nur am Wochende Weihnachtsmarkt, den haben wir daher nicht gesehen. Mit dem Weihnachtszug kann man auf den Rocher de Naye fahren und den Weihnachtsmann in seinem Haus besuchen (aber Achtung das hat nicht jeden Tag auf), da das Wetter nicht so gut war haben wir uns das geschenkt, aber für Familien mit Kindern bestimmt schön (Plätze für den Zug müssen wohl vorher reserviert werden). Also den Weihnachtsmarkt in Montreux kann ich nur empfehlen, allein durch die Lage am See traumhaft!

Das mir der Weihnachtsmarkt in Basel gut gefallen hat seht ihr alleine schon an der Bilderflut, ich denke es liegt aber auch an der Stadt, die wirklich sehr schön ist! Ich liebe schöne Schaufensterdeko und davon gab es hier wirklich mehr als genug, die großen Fenster von Globus können es sogar mit den Fenstern in Paris auf sich nehmen. Mein absolutes Highlight war allerdings das Spielzeugmuseum, himmlisch, schon die Deko in den Schaufenstern, und drinnen erst, ein Traum! Der Weihnachtsmarkt ist hauptsächlich auf dem Barfüsserplatz und Münsterplatz, auf dem Münsterplatz ist auch der Märchenwald für die Kinder sehr schön angelegt mit den kleinen Hütten in denen die Kinder diverse Handwerke ausüben können. Man kann dort auf die Weihnachtsfähre mit einer schönen großen Krippe. Wir sind zu Fuß rüber nach Glaibasel in die Adväntsgass, das ist auch sehr urig gemacht, viele Foodtrucks mit diversen Leckereien gibt es dort, wirklich schön gemacht und wenn man Glück hat und nicht zu spät ist kann man mit der kleinen Fähre wieder rüber auf die andere Seite setzten, das war ein richtiger toller Tagesabschluss.

Gestern ging es mit Stattreisen und der Weihnachtstram kreuz und quer durch Karlsruhe. Das war eine echt schöne Tour, die Bahn geschmückt, es gab super leckeren Glühwein und Lebkuchen und einiges Wissenswerte über Karlsruhe und Adventsbräuche.

Anschließend sind wir noch ein bißchen über den Weihnachtsmarkt in Karlsruhe gebummelt und ich muß sagen der gefällt mir von Jahr zu Jahr besser!

Der Weihnachtsmarkt in Moulhouse war ganz nett, allerdings habe ich in der Stadt die üppigen Dekorationen an den Häusern vermisst, die es sonst so überall im Elsass gibt. Außerdem fand ich ihn sehr klein. Besonders in Moulhouse ist, das dort jedes Jahr ein neuer Weihnachtsstoff entworfen wird, mit dem dann viel dekoriert wird unter anderem auch das Rathaus. Das Rathaus ist ein wunderschönes Gebäude und ebenso die kleinen Häuschen alle auf dem Platz, aber irgendwie kein vergleich zu Colmar. Also hätte ich nochmal die Wahl würde ich Colmar auf jeden Fall vorziehen.

Weihnachtsmarkt in Riquewihr ist ein Erlebniss, nicht wegen dem Weihnachtsmarkt, sondern wegen dem wunderschönen Dorf und die traumhafte Dekoration an den Häusern, wie im Bilderbuch. Allerdings etwas erschwert durch die Menschenmassen, vor Jahren hatten wir schon mal den Versuch gestartet den Weihnachtsmarkt zu Besuchen, haben aber abgebrochen, da weit und breit kein Parkplatz in Sicht war. Dieses Mal hatten wir Glück und schon  um 11 Uhr morgens war die Hölle los und man parkt am Besten gleich an der Landstraße und läuft 10 min bis zum Dorf. Wie gesagt der Besuch lohnt auf alles Fälle!

Probieren solltet ihr auf jeden Fall die leckeren Brote mit Munsterkäse, den Berawecka (eine Art Früchtebrot mit Krischwasser), oder die Gewürz/Lebkuchen sehen aus wie Honigbrot (sehen sehr trocken aus), aber das täuscht die sind super saftig und lecker und die Makronen in allen Geschmacksrichtungen.

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Advent.

November

So, die letzten Plätzchen für dieses Jahr, meine Lieblingsplätzchen (haben keinen Namen) so eine Art Sandgebäcke mit Schokoglasur und Terassen.

Die nächste Ladung Plätzchen, so langsam bin ich auf der Zielgrade. Marzipan, Nougat und Zitrone gehen bei uns immer, daher habe ich die hier mal ausprobiert, alle super lecker!

 

Die Zitronenküsse mit Lemoncurd sind mega lecker, ein paar habe ich noch mit Zitronenpuderzucker versucht zu verzieren, ja versuch, ich hab die anderen dann lieber so gelassen.

 

Die Nougatrollen sind auch super lecker, es ist auch noch ein Nougatkern drin, allerdings finde ich sie ein bißchen zu groß und würde sie das nächste Mal kleiner machen, also auch den Nougar für den Kern kleiner schneiden.

 

Wenn ich die Lebkuchen schon früher entdeckt hätte, hätte ich mit Sicherheit keine gekauft. Ich habe mal ein paar natur, ein paar mit Puderzucker und eine mit Schokolade bepinselt, mal sehen welche am besten ankommen.

 

Auch die Marzipanberge könnten durchaus ins Programm aufgenommen werden, aber auch die würde ich kleiner machen, beim nächsten Mal.

 

 

 

 

 

Heute wird auch in Karlsruhe der Weihnachtsmarkt eröffnet und dieses Jahr gibt es auch ein Riesenrad.

Frisch aus dem Ofen, die Weihnachtsbällchen - ich wandele sie immer ein bißchen ab, Mulde mit einem Löffel eindrücken und nach dem Backen einen Klecks Gelee drauf. Dieses Jahr ist es, selbstgemachtes Quitten-und Johannisbeergelee. Gebackene Marzipankartoffeln, Schokoladen/Minz mini Brote gehörten schon seit Jahren auf unseren Plätzchenteller. Aachener Printen sind auch schon fertig, aber die muß ich gut wegtun, sonst sind bis Weihnachten keine mehr da.

Seit vielen Jahren, das erste Jahr wo es keine Adventskalender gibt, wer trotzdem noch ein paar Anregungen braucht, schaut am besten hier.

 

Dafür habe ich mit Plätzchen backen angefangen, auch wenn ich erst gar keine Lust hatte.

Orangen-Schokoladen Plätzen, diese Traumstückchen geistern schon seit Jahren durchs Netz nun mußte ich auch endlich mal ausprobieren, echt super lecker! Die After Eight Kekse gehören schon seit Jahren zu unserem Programm und ebenso wie die Nusstaler, ein altes Rezept von meiner Mutter.

Gestern Abend waren wir zum ersten Mal in der Pizzeria/Weinbar Franka M. wir hatten einen Gutschein "per Due" und waren schon sehr gespannt. Unsere Erwartungen wurden absolut übertroffen, das Lokal hat ein nettes Ambiente, alle waren sehr freundlich und aufmerksam. Wir bakamen eine super lecker und schön angerichtete Antipasti Etagere, jeder durfte sich eine Pizza aussuchen, eine Flasche Wein und Wasser waren dabei, sowie zum Abschluß noch eine Tasse Kaffee und was Süßes, das war der krönende Abschluß (leider habe ich vergessen davon ein Foto zu machen. Wir werden das auf jeden Fall weiter empfelhen.

Eine weitere schöne, interessante Tour haben wir mit Stattreisen gemacht und zwar haben wir uns den Karlsruher Hauptfriedhof angesehen. Wer mich kennt weiss, das ich sehr gerne über Friedhöfe gehe, in jedem Urlaub, schauen wir uns auch die Friedhöfe an, außerdem empfinde ich es als einen Ort der Ruhe. Schon der Haupteingangsbereich ist sehr beeindruckend, wir haben viel von verschiedenen Bestattungskulturen erfahren. Der 4 jahreszeitengarten hat mich sehr beeindruckt, sowas habe ich noch nie gesehen. Ebenso der Spielplatz auf dem Friedhof, der zur Trauerarbeit mit Kindern genutzt wird und der Trauerweg für Erwachsene. Für die Grabmalausstellung "Aspekte" kann man sich hier den Rundweg runterladen, sehr creative Grabsteine. Überhaupt ist mir aufgefallen wie viele ausgefallene Grabsteine es heut zu Tage gibt.  Natürlich sind da auch noch die Kriegsgräber,das Mausoleum und die möglichkeit  Kleinstkinder beizusetzen. Ich hatte den Eindruck der Friedhof ist offen für alle Kulturen und Religionen, ob üppig, oder schlicht, jeder so wie er es mag und für richtig hält. Auch für die, die keine Religion haben, gibt es eine Stelle, ohne Kreuze, schlichte und einfache Steine. Der Friedhof, im Allgemeinen, scheint einen großen Wandel vollzogen zu haben und die Frage ist ja, ob und wie sich die Beerdigungskultur in den nächsten Jahren verändert, werden Friedhöfe so wie wir sie kennen überhaupt noch gebraucht??

Solltet ihr also mal die Möglichkeit haben an so einer Führung teilzunehmen, macht das auf jeden Fall, oder geht einfach nur mal zwischen den tollen alten Bäumen spazieren. Ab und zu gibt es auch Konzerte und Austellung, Infos findet ihr auf der Seite vom Info Center Friedhof.

Nach langer Zeit sind wir wieder mal bei "Tante Emma" auf Cafe und Kuchen gewesen, wie immer sehr lecker.

So langsam fängt sie an die Weihnachtsmarktzeit und es gibt wieder viel "Bling-Bling". Diese Woche hat das "Anders" oben auf dem Turmberg seinen kleinen Weichnachtsmarkt eröffnet. Wunderschön hergerichtet alles, so liebevoll, auch die Kuschellounge finde ich eine tolle Idee. Ich trinke nicht gerne Glühwein, aber der hier war richtig gut und lecker, ich hoffe wir schaffen es in den nächsten Wochen noch ein paar mal hoch!

Wir haben die Stattreisen Führungen für uns entdeckt, unser erste Tour war die nördliche Oststadt. Dabei hatten wir das Glück in die neu renovierte evangelische Lutherkirche zu kommen. Wir durften im Schrifthof reinschauen, super interessante Infos, am liebsten hätte ich mich gleich an den Tisch gesetzt und losgeschrieben! Dort werden auch Kurse angeboten, irgendwann mache ich mal einen. Wunderschön restaurierte Vintage Möbel findet ihr im Velvet-Point, hätte ich alleien nie gefunden.  Ins Atelier-himmelsbach durften wir noch reinschauen und Herr Himmelsbach hat uns ein bißchen zu seinen Arbeiten erklärt, mega interessant. Überhaupt habe ich so viel über diesen Stadtteil erfahren, also kann ich euch nur empfehlen! Am Laden von Seltenschräg haben wir uns die Nase an den Schaufenstern "platt" gedrückt. Tolle Idee, da muß ich auch mal hin wenn offen ist.

 

Unabhängig von der Führung hatte ich zufällig morgens schon das Leih.lokal entdeckt, der gerade neu eröffnet hat, in unserer Wegwerfgesellschaft ein super Idee!

Party essen, herzhafte Muffins, als Grundrezept habe ich das hier genommen. Dann habe ich meiner Fantasie freien lauf gelassen - Gorgonzola/Spinat - Gorgonzola/Walnüsse/Birne - Salami/Mais/Paprika/Pizzagewürz - Annanas/Schinken - Tomate/Mozarella - Bacon/Röstzwiebeln/Käse

Für die "Süßen" gabs die kleinen Schweineöhrchen und die Biermuffins, das Topping habe ich weggelassen.

Zwei Gutscheine mußten her, einer für einen Handy Zuschuss und der andere fürs Schwimmbad.

Spontaner Ausflug in die Pfalz bei immer noch herrlichem Wetter. Wir sind den Dörnröschen Rundwanderweg in Dörrenbach gelaufen, Starpunkt Wanderparkplatz altes Bild. Zwischendrin läuft man auch zeitgleich über den Gebrüder Grimm Märchenweg. Der Ausblick vom Turm ist traumhaft!

 

September

Wollte ich schon immer mal machen eine Stadtrundfahrt in Karlsruhe, denn seit einiger Zeit gibt es auch hier bei uns einen roten Doppeldeckerbus. Schön ist das natürlich nur wenn es warm genug ist und er mit offenem Dach fährt, man hat von oben einen ganz anderen Blick auf die Stadt, an manchen Häusern fallen einem Sachen auf, auf die man sonst nie achtet und man erfährt auch viele Geschichten über die Stadt, die ich zumindest so noch nicht wußte.

Ein paar Tage Bergluft schnuppern, in Flims in der Schweiz. Nur ganz grob Bad Ragaz-Skulpturenausstellung, Flims Caumasee, Flims Almabtrieb, Flimser Wasserweg, Kloster Einsiedeln und Rapperswil-Jona, den ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Ein paar Eindrücke von unserem Wochenende im Saarland - Wanderung Cloefpfad an der Saarschleife, 4 Std. in der Völklingerhütte und noch ein bißchen durch den Wassergarten in Reden. Den ausführlichen Bericht finde ihr hier........

Unsere Sommergetränke waren Eistee und Wassermelonen Drink, beide super lecker erfrischend und beide aus der Landgenuss Juli/August.

Für den Eistee zwei Beutel Schwarztee und Pfefferminztee (ich habe frische aus dem Garten genommen, die Schokominze war super dafür) ca. 15 min. ziehen lassen, nach Geschmack 1 Eßl Zucker einrühren und mit dem Saft von zwei Zitronen auffüllen, kalt stellen und evtl. noch Eiswürfel dazu geben.

 

Wassermelonendrink: Das Fruchtfleisch einer kleinen Wassermelone im Mixer gut pürieren, Saft von zwei Zitronen dazu geben, ein bißchen Zucker und Eiswürfel dazu.

 

 

Beim Lesen von dem Buch habe ich ein Glas Heidelbeer Smoothie genossen: 250 Heidelbeeren, eine Nektarine im Mixer zerkleinern 100 g Quark, 170ml roter Traubensaft und ein paar Eiswürfel.(Rezept ist aus der Landgenuss Juli/Aug)

 

Außerdem läuft einem das Wasser im Mund zusammen, wenn von dem Cafe erzählt wird in dem es die Blaubeer Muffins gibt. Ich liebe Bücher mit Rezepten und das hier ist ruck zuck gemacht: 2 Tassen Mehl, 1/2 Tasse Zucker, 2 Teel. Backpulver, 8 Eßl. geschmolzene Butter, 1 Ei, 3/4 Tasse Milch, 1 1/2 Tassen frische Blaubeeren und 1 Eßl. Zucker zum Bestreuen. Bis auf die Blaubeeren alles mit einem Löffel vermischen, nicht zu stark rühren, dann die Blaubeeren unterheben, in Muffinförmchen geben, mit dem Zucker bestreuen und bei 175 Grad 20-25 min. backen. Das Rezept ist aus dem Buch.

Unsere liebsten Sommeressen dieses Jahr: gefüllte Zucchini mit Bulgur/Frischkäse/Thunfisch/Tomate/Käse und Tomatenrisotto mit Lachs, schade das die Zucchini und Tomatenzeit schon so gut wie wieder vorbei ist.

Am Sonntag haben wir eine kleine "Europatour" gemacht! Auf dem Dobel gibt es einen schönen Spazierweg mit 27 Bänken in den Farben der EU Länder,(die GB Bank fällt dann ja bald weg), bei einigen haben Schüler noch etwas landestypisches dazu gebastelt. Mir hat es sehr gut gefallen, bei den letzten Bänken müßten die Infotafeln mal erneuert werden.

August

 

 

Endlich habe ich es geschafft unseren Urlaub vom Juni online zu stellen. Wer mag schaut mal hier.......wir waren in der Schweiz in der Juragegend und am Genfersee.

Seiten die ich täglich besuche

 

Auf meinem Nachttisch:

 

 

Gesehen auf DVD: