Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen
Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen

Sept/Okt 2017 Flims

Als wir im Frühjahr in Flims waren hat es uns da ja so gut gefallen und unsere Wirtin hatte uns von den Heißluftballon Wochen im Herbst erzählt. Da es gerade für ein paar Tage passte haben wir uns auf den Weg dorthin gemacht. Diesmal hatten wir aber eine schnuckelige, kleine Ferienwohnung mitten im Dorf.

 

Auf dem Hinweg haben wir einen Stopp in St. Gallen eingelegt, wunderschönes Städtchen, diese vielen schönen Häuser mit Erkern, die bemalten Fassaden und das traumhaft schöne Kloster mit der Stiftsbibliothek, auf jeden Fall einen Halt wert.

Von da aus ging es dann in unsere sehr schöne Ferienwohnung nach Flims.

 

Am nächsten Morgen konnten wir um 8 Uhr vom Fenster aus zu sehen wie ein Heißluftballons nach dem nächsten in den Himmel stieg.

Dann starteten wir in den Tag, ich wollte immer schon mal einen Alpabzug sehen, leider war der in Flims schon vorbei, wie auch die meißten anderen aber in Näfels gab es noch einen, also haben wir uns auf den Weg dorthin gemacht. Ein witziges Erlebnis!

Bei traumhaften Wetter sind wir dann noch an den Walensee gefahren und haben dort eine kleine Runde gedreht.

Am nächsten Morgen war das Wetter nicht so gut, daher gab es auch keinen Ballon Start. Wir sind ein bißchen mit dem Auto gefahren zuerst zum Solisviadukt. Dort gibt es auch einen Stausee wo man ein Stückchen hinlaufen kann.

Da das Wetter langsam besser wurde ging es noch weiter zum Schmittnertobelviadukt und dem Landwasserviadukt, auch als nicht Eisenbahnfan, sind die Viadukte sehr beeindruckend. Es gibt einen kurzen Weg zu einem Aussichtspunkt und man kann auch unter die Pfeiler laufen. So steht man mal drunter, mal davor, mal auf gleicher Höhe und mal drüber.

Am nächsten Morgen starteten die Ballons wieder, herrlich anzusehen, die abend Starts sind leider immer Ausgefallen, in der Zeit wo wir da wären.

Wir starteten dann Richtung Bergrün, dort sind wir in die Rhätische Bahn gestiegen und eine Station bis Preda gefahren und von dort 3 Std. den Bahnlehrpfad wieder nach Bergrün gelaufen. Dieser Bahnlehrpfad ist eine tolle Sache und hat richtig viel Spaß gemacht, man kann viele einzelne Etappen davon laufen. Immer mal wieder kommt ein Viadukt, es gibt viele interessante Erklärungstafeln an der Wegstrecke und eine tolle abwechslungsreiche Landschaft.

Am nächsten Tag ging es dann leider schon wieder Richtung Heimat, mit noch einem kleinen Stopp in Stein am Rhein. So ein schnuckeliges, schönes Städtchen, die vielen wunderschön bemalten Häuser, das Kloster hat uns auch sehr gut gefallen und die Krippenwelt, mit dem netten kleinen Cafe ist auch auf jeden Fall ein Besuch wert.

Seiten die ich täglich besuche

 

Auf meinem Nachttisch:

 

 

Gesehen auf DVD: