Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen
Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen

Kleinwalsertal/Allgäu Ende Oktober 2018

Vom Kleinwalsertal hatte ich so bewußt noch nie gehört, bis wir eine schöne Sendung im Fernsehen darüber sahen uns dort auch gleich viele Tips rausgesucht haben. Dann war eine Freundin zufällig auch da und schickt Fotos und so haben wir spontan beschlossen auch noch für eine Woche hinzufahren. Wichtig wenn ihr im Sommer fahrt, achtet darauf eine Unterkunft mit "Bergbahn inklusive" zu nehmen. Das ist echt perfekt und auch den Bus im Kleinwalstertal kann man damit umsonst fahren, will man bis Oberstdorf zahlt man ab der Grenze einen Aufschlag, also eigentlich kann man das Auto stehen lassen. Allerdings fuhr die erste Bergbahn jetzt auch schon nicht mehr und auch die Alpen machen so nach und nach zu.

Wir hatten eins der schönsten Apartments seit langem "Alpenselect Apartments", in Mittelberg, kann ich nur weiter empfehlen, unterm Haus ist ein Supermarkt, zum Semmel kaufen am Morgen kann man innerhalb des Hauses runter, perfekt!

Da der Weg ja nicht so weit war, haben wir schon den ersten Halt an der Breitachklamm gemacht. Vom Parkplatz Tiefenbach sind wir in die Klamm gelaufen, wir waren schon in so vielen Schluchten gewesen, aber jede ist anders und es ist immer wieder toll! Der Weg ist auch sehr gut ausgebaut, ist man durch die Klamm durch gibt es eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten, einfach wieder zurück oder weiter! Wir haben uns für den Rundweg über die Müllers Alp entschieden und von dort wieder zum Parkplatz. Bei diesem Rundweg kommt man irgendwann an den viiiiiielen Steinmännchen vorbei, die sieht man ja mittlerweile oft, aber so viele auf einmal hab ich selten gesehen. An der Alp angekommen, gab es leckeren selbstgemachten Kuchen und Skiwasser!

Da wir immer noch zu früh für unser Appartment waren haben wir noch einen Abstecher nach Oberstdorf gemacht und sind zur Skisprungschanze gefahren, die Besichtigung wollten wir uns dann für einen anderen Tag auf heben, da man auch hier mit der Kleinwalsterkarte günstiger reinkommt.  Die Dame erzählte uns noch das die verschiedenen Gruppen jetzt mit dem Training auf der Schanze wieder anfangen würden. Im Internet findet ihr einen Plan, wer wann trainiert.

Nun ging es dann ins Kleinwalsertal nach Mittelberg, kurz das Appartment angeschaut und noch eine Runde durchs Dorf gedreht. In dem Fernsehbericht hatten wir vom Hoflaada gehört, wo man frische Milch am Automaten bekommt und Käse im SB Kühlschrank kaufen kann. Zufällig standen wir dann auf einmal davor! Wir sind nicht so die Milchtrinker und frische Milch, wo gibt es die bei uns schon, aber das mußten wir unbedingt probieren und ich kann nur sagen mega lecker. Zum Abendessen haben wir uns dann noch einen Käse mitgenommen, genial! Wir sind in der Woche nochmal da gewesen und haben noch anderen Käse und Joghurt gekauft. Es schmeckt so ganz anders als das was man so aus dem Supermarkt kennt.

Tag 2:

Da wir noch nicht genau wußten wie das mit den Bussen geht, sind wir mit dem Auto wieder nach Oberstdorf, bei traumhaftem Wetter (Ende Oktober) ging es auf das Nebelhorn. Wir sind bis zur Station Höfatslick  gefahren und von dort übers Pfannenhölzle bis zum Gipfel gelaufen. Ein traumhaftes Panorama, die Wege sind gut ausgeschildert, allerdings muß man ständig stehen bleiben um Fotos zu machen oder einfach die Berge in sich "aufsaugen". Die Bergbahn an sich war nicht so mein Ding, ich mag es nicht so eingepfercht zu sein, aber geht ja wohl nicht anders, wir haben auch 20 Min. gewartet bis wir einsteigen konnten, aber das ist wohl nichts habe ich von vielen gehört, oft wartet man wohl viel länger!

Das Panoramarestaurant oben ist ganz neu und man hat einen wahnsinnigen Ausblick auf die ganzen Bergspitzen, ich glaube ich habe noch nie so viele Bergspitzen auf einmal gesehen. Neu ist auch der Nordwandsteig, den man begehen kann! Wenn man Glück hat ergattert man ein Plätzchen auf der Terasse (wir hatten Glück) und konnte die neugierigen Dohlen beobachten und unseren Durst löschen.

Da ich nicht so gerne runter laufe, sind wir von oben bis zur Station Höfatsblick gefahren und dort noch ein bißchen über den Panoramaweg gelaufen. Hier kann man auch bei gutem Wetter die Falschirmspringer beobachten.

Hier sind wir dann wieder in die Bahn gestiegen und bis zur Seealpe gefahren, dort noch um so einen kleinen See und im Gasthof Seealpe einen dicken, fetten Germknödel gegessen!

Gute gestärkt haben wir dann beschlossen über die Teerstraße von der Seealpe bis Oberstdorf runter zu laufen. Gegen Ende kommt man dann an der Skisprungschanze vorbei und wir hatten Glück und konnten tatsächliche einige Trainingsprünge sehen. Absolut faszinierend!

Tag 3:

Heute ging es von Mittelberg zu Fuß zum Walmendingerhorn hoch. Unterwegst hat man einen schönen Blick auf Mittelberg, am Wegesrand entdeckten wir die hübsche Holzbank und die tolle Holzfigur, sie ist wohl direkt im Wald aus dem Stamm entstanden, toll! Die Alpen unterwegst hatten leider schon zu!

 

Es war ein echt steiler Aufstieg, aber auch sehr schön, oben angekommen mußten wir uns erstmal mit Almdudler und Kaiserschmarrn, im Bergrestaurant stärken. Wir konnten immer noch mit der  Jacke draußen sitzen.

Gut gestärkt konnten wir dann das letzte Stück auf den Gipfel antreten, ist nicht mehr so weit, im Sommer ist hier wohl ein Alpenblumenpfad, aber um diese Jahreszeit natürlich nicht mehr. Der Blick von oben wieder gigantisch.

Runter ging es dann noch mit der Bahn und kurz beim Verkauf im Stall noch ein bißchen Wurst und Käse gekauft und fertig war noch eine kleine Brotzeit, denn nach dem riesen Kaiserschmarrn, war man eigentlich den ganzen Tag satt.

Tag 4:

Es regnet, also Schirme eingepackt und zum Bus gelaufen, mit unserer Karte können wir ja umsonst bis zur Grenze fahren, erster Stopp war Hirschegg. Die Blumen an den Häusern waren alle noch so schön. Ein "Muss" für alle "Dekoqueens" der "I Kuh" Laden, hier findet ihr alles was das Herz begehrt, Deko, Seifen, Salben usw............ gut gefallen hat uns auch der "Käsestadl". Ich finde das so toll das man sich so leicht regional ernähren kann, bei uns muß man da immer ewig suchen. Ach ja, vielleicht sollte ich noch das Walserhaus erwähnen, da gibt es Ausstellungen, Veranstaltungen usw.

Dann ging es weiter mit dem Bus nach Riezlern, das ist der größte Ort im Kleinwalsertal. Hier kann richtig schön bummeln, viele Sportgeschäfte, nette Cafes und Restauranst usw.
Ich gehe ja sehr gerne auf Friedhöfe und so sind wir hier auch mal drüber gelaufen und haben sehr schöne, sehr unterschiedliche Grabsteine gefunden.

Mittlerweile war es Zeit sich mal aufzuwärmen, also ging es in die Cantina Vertical, auch die wurden in dem Fernsehbericht erwähnt. Sehr klein, aber urgemütlich, da wir uns mal wieder nicht entscheiden konnten, nahmen wir eine Tomatensuppe, einen frisch gepreßten Saft und einen Schokokuchen, alles perfekt, hier wäre ich Stammgast würde ich in der Nähe wohnen.

Weiter ging es mit dem Bus nach Oberstdorf, hier müßt ihr einen Aufschlag bezahlen. Hier haben wir uns einfach ein bißchen treiben lassen, viele schöne Häuser, so viele Sportgeschäfte habe ich glaube ich noch nie auf einem Haufen gesehen. Im Kurpark war eine Fotoausstellung über Peter Maffay. Da es immer noch regnete machte auch der Besuch der Sprungschanze keinen Sinn, müssen wir das nächste Mal machen.

Zum Abschluß des Tages ging es ins Cafe Ussziet, direkt gegenüber von unserem Appartment, auch wieder ein Tip aus der Fernsehsendung. Eine relativ kleine Essenkarte, aber mega lecker und super freundliche Besitzer. Im Cafe hängen viele tolle Kuhbilder von Bianca Schneider, die sind wunderschön!

Tag 5:

Die Sonne schien wieder und der Plan war von Mittelberg zur Kanzelwand hoch zu laufen, erst haben wir uns verlaufen, dann war ein Weg gesperrt und wir haben uns nicht getraut trotzdem weiter zu gehen. Also Plan Änderung, wir sind dann auf dem Höhenweg, auf dem wir eh schon waren nach Riezlern gelaufen und mit der Bahn zur Kanzelwand hoch gefahren.

 

Von dort sind wir den Zwei-Länder-Rundwanderweg bis zu Fellhorngipfelstation gelaufen.

Am Fellhorn Gipfelrestaurant kurz gestärkt und dann mit der Fellhornbahn bis zur Station Schlappoldsee gefahren, zu Fuß über den Zwei-Länder-Rundweg wieder zur Kanzelwandbahn gelaufen und mit der Bahn wieder runter.

Am Abend wollten wir dann nochmal in der "Cantina Vertical" essen, da es eh direkt gegenüber von der Kanzelwandbahn ist, aber leider war Ruhetag. Wir sind dann im "Cafe Amely" gelandet und das war auch sehr lecker und zu empfehlen.

Tag 6:

Wir sind mit dem Bus zur Söllereckbahn gefahren (hier muß man auch wieder ein bißchen dazu bezahlen) und mit der Bahn hoch. Dann den Naturerlebnisweg gelaufen, bei der Hochleite frische Buttermilch getrunken.

Irgendwann ragt dann aus dem Wald die Heini Klopfer Flugschanze heraus, man hat das Gefühl die hängt da so einfach im Himmel. Da wir noch Zeit hatten haben wir sie auch besichtigt, toll gemacht, man kann hochfahren, ganz runter und einen Erlebnisweg mit vielen Infos gibt es auch noch. Man sieht die Schanze praktisch von allen Seiten, von oben hat man einen tollen Blick auf den Freibergsee.

Danach ging es vorbei am Freibergsee runter zur Talstation, da unterwegst alles zu hatte, haben wir unten am Allgäu Coster gegessen. Die sind aber eher doch auf Masse ausgerichtet, es war okay, ein bißchen fettig und viel zu viel! Zum Schluß mit dem Bus wieder nach Hause, das Söllereck ist so ein richtiger Familienberg. Irgenwie wollte ich so gerne die Murmelbahn ausprobieren, aber wir haben es glatt vergessen, beim nächsten Mal!

Tag 7:

Letzter Tag und das Wetter war erst nicht schön und dann bescheerte es uns Schnee. Nachdem der Schnee irgendwann auch liegenblieb sind wir nochmal hoch zum Walemdingerhorn gefahren und dort ein bißchen im ersten Schnee für diesen Winter rumgelaufen, herrlich! Auf einmal sieht die Landschaft ganz anders aus, wenn man vor lauter Nebel was sehen könnte!

 

 

 

 

Am letzten Abend haben wir uns nochmal im Cafe Uusziit verwöhnen lassen. Vergesst nicht das Eis zu probiern (hab leider kein Foto gemacht).

Tag 8:

Heute ging es Heim, wir haben noch einen kurzen Stopp am Alpsee in Immenstadt gemacht und in Kempten, aber es war so lausig kalt und ungemütlich, das wir das zu einer anderen Jahreszeit sicher nochmal wiederholen müssen. Das Kleinwalsertal werden wir mit Sicherheit im nächsten Jahr wieder besuchen es hat uns super gut dort gefallen und es gibt noch so viele Wanderweg, es war irgendwie so total entschleunigend, also ich kann es nur empfehlen!

Seiten die ich täglich besuche

 

Auf meinem Nachttisch:

 

 

Gesehen auf DVD: