Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen
Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen

Ein Wochenende in Düsseldorf

Um uns einen ersten Eindruck zu verschaffen setzten wir uns gerne in die Hopp Off Busse, man erfährt einiges und bekommt einen guten Eindruck, was man sich später nochmal in Ruhe ansehen will. So haben wir das auch in Düsseldorf gemacht und sind am Bahnhof eingestiegen.

Zuerst geht es zur Kö mit den vielen Banken, Geschäften und eleganten Geschäften.

Danach fährt man ganz kurz in die Altstadt und zum Rheinufer, wer die Menschenmassen nicht scheut kommt von hier "zur längsten Theke der Welt", aber uns war es da am Samstag einfach zu voll.

Weiter geht es zum Medienhafen und Rheinturm, absolut sehenswert! Vom Rheinturm soll man einen fantastischen Blick haben und den Medienhafen mit den Gehry Bauten sollte man auf jeden Fall auch mal zu Fuß erkunden. Der Bus fährt dann mal kurz auf die andere Rheinseite, nach Oberkassel, wunderschöne Häuser stehen hier und auf den Rheinwiesen kann man wenn man Glück hat Schafe sehen.

Dann geht es zum Hofgarten, es gibt wahnsinnig viel Grün in Düsseldorf hätte ich gar nicht so erwartet.

Der Bus fährt jetzt weiter in den Nordpark mit dem Aquazoo und es soll hier einen sehr schönen Japanischen Garten geben. Die Rheinterasse kannte ich nur aus dem Song von den Toten Hosen, nun habe ich sie auch mal gesehen, hier ist bestimmt im Sommer die Hölle los! Man kommt noch an einigen schönen Gebäuden vorbei und dann kommt man kurz darauf wieder am Bahnhof an.

 

Am nächsten Morgen haben wir uns früh auf den Weg gemacht uns den Medienhafen nochmal in Ruhe anzusehen. Übernachtungstipps kann ich euch leider keine geben, da Messe war (schlecht geplant) haben wir in Neuss übernachtet, war okay, aber würde ich jetzt nicht weiter empfehlen.

Leider hatte sich an dem Morgen die Sonne kurz verabschiedet, es war kalt und grau, aber so ist es nun manchmal. Über die Fußgängerbrücke kommt man an den Rheinstrand, der im Sommer sehr beliebt sein soll.

Unser nächstes Ziel war die Kiefernstr. früher waren die Häuser hier wohl besetzt, heute leben die Leute dort ganz normal. Ich bin ja so ein absoluter Street Art Fan und hier kommt man voll auf seine kosten.

Noch ein kurzer Halt im Volkspark hier wollten wir uns das "Zeitfeld" von Klaus Rinkes ansehen, da aber gerade auch alles so schön blüht haben wir natürlich auch noch eine kurze Runde durch den Park gedreht, obwohl das Wetter nicht so mitgespielt hat.

Am Samstag war es uns in der Stadt und Altstadt ja zu voll, aber heute ging das ganz gut und so sind wir nochmal an den eleganten Läden vorbei gelaufen, die Seven Passage, Kö Passage, der Kö Bogen von dort nochmal durch die Altstadt an den Rhein. Urlaubsfeeling kommt bei den ganzen Buden die zum Essen und Trinken, am Rhein, einladen auf (ein bißchen wie in Holland).

Und was gibt es noch in Düsseldorf?? Es gibt etwas das es wohl nur hier gibt!!??? Ja, richtig die Fußgänger Ampeln haben eine Gelbphase, wie wir feststellen konnten auch nicht schlecht, da die grün Phase sehr kurz ist. Das sollte wohl nur mal so ein Pilotprojekt sein, ist dann aber einfach geblieben.

 

 

Genau das richtige für mich sind die "Säulenheiligen" von Christoph Pöggele. Die Figuren auf den Säulen sehen total echt aus, es gibt wohl 10 Stück in der Stadt, 3 haben wir spontan gesehen, die anderen werden wir bestimmt beim nächsten Besuch suchen.

Wer gerne spielt und rätselt in kleinen Gruppen ist hier im Ufa Kino bei Plan B escape cubes genau richtig.

Fazit: Es gäbe noch so einiges genauer zu besichtigen, vor allen die vielen Parks, für die Altstadt bin ich wohl zu alt, da ist es mir einfach zu voll. Aber durchaus eine Stadt mit vielen schönen Seiten.

Da es uns so gut in Düsseldorf gefallen hat, waren wir  nochmal ein paar Tage dort und diesmal bei wunderschönem Wetter. So hat es sich auch auf jeden Fall gelohnt mal auf den Rheinturm hoch zu fahren. Ein wahnsinns Ausblick von da oben! Am Abend haben wir uns dan lange gefragt was die blinkenden Punkte am Turm zu bedeuten haben, jetzte wissen wir es! Es ist die größte digitale Uhr der Welt.

Dieses Mal hatten wir auch Zeit um mal über den Markt auf dem Carlsplatz zu schlendern, kann ich nur empfehlen. Ich glaube hier findet man alles was das Herz begehrt und wenn wir nicht gerade erst gefrühstückt hätten, hätte hier auch jeder was zu Essen gefunden. Wir haben uns mit einem leckeren frischem Saft begnügt.

 

Einen Besuch ist auch auf jeden Fall der Düsseldorfer Senfladen wert, es gibt ein kleines Museum drin und so viele verschiedene Sorten Senf zu probieren. Wir haben eine kleine Auswahl mit genommen uns für Knoblauch, Altbier und den Standart Senf entschieden.

 

Ein kurzer Stop im "Et Kabüffke", einen Killepitsch probieren, gehört wohl unbedingt zu einem Düsseldorf Besuch.

Seiten die ich täglich besuche

 

Auf meinem Nachttisch:

 

 

Mein Heimkino: