Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen
Heike`s Stempel und Bastelstube.....Reisen und das Leben genießen

Wochenende in Würzburg im August 2018

Im Moment brauchen wir immer so Ziele die nicht weiter als 2-3 Stunden Fahrt sind, in Würzburg sind wir in 2 Stunden von uns und so lohnt sich das auch mal eben an einem Wochenende.

Wir haben direkt am Main geparkt und gleich als erstes sieht man die Festung Marienberg und das Käppele.

 

Dann kommt man zur alten Mainbrücke, von dort sollte man erstmal den Ausblick in alle Richtungen genießen. Am Abend trifft man sich hier zum Brückenshoppen (eigentlich den ganzen Tag über). Am beiden Seiten von der Brücke gibt es zwei Weinläden die den Brückenshoppen anbieten und mit Pfand kann man das Glas dann mitnehmen und sich einen schönen Platz auf oder unter der Brücke suchen.

Von der Brücke hat man einen schönen Blick auf den Dom St. Kilian der dann auch unser erstes Ziel war. Sehr interessant fand ich die Mischung zwischen Barock und Moderne, sieht man ja nicht so oft.

Mehr oder weniger direkt daneben ist das Neumünster auch hier wieder die Mischung aus Barock und Moderne. Neben der Kirche ist das Lusamgärtchen versteckt.

Von hier kommt man dann zum Marktplatz mit dem wunderschönen Falkenhaus in dem heute die Touristeninfo ist und der Marienkapelle.

Dann haben wir uns ein bißchen durch die Gässchen treiben lassen und wollten eigentlich im Nähcafe Edeltraud einen Cafe trinken, aber leider hatten die zu. Der nächste Tipp war das Cafe Wunschlos Glücklich, das war voll! Dann sind wir in der Fruchtbar gelandet und haben uns dort einen leckeren Fruchtsaft mixen lassen, die Auswahl ist riesig. Unterwegst kommt man immer mal wieder an schönen Häusern vorbei.

Auf dem Weg zur Residenz sind wir noch an der alten Universität vorbei gekommen.

Von hier ging es dann noch zur Residenz, aber erstmal nur dur den wunderschönen Hofgarten.

Mitlerweile waren wir dann doch schon sehr kaputt und wollten erstmal ins Hotel einchecken und eine kleine Pause einlegen. Auf dem Weg zum Auto noch schnell ein paar Fotos gemacht.

Wir hatten uns ja sehr spontan für Würzburg entschieden und mußten dann feststellen das die Hotels nicht ganz so billig waren..........es auch gar nicht mehr so viel freie Zimmer gab und so haben wir uns dann für das GHotel in Würzburg entschieden, aber auch da gab es nur noch wenige Zimmer und so sind wir im 17 Stock gelandet mit Terasse und Hammer Ausblick! Man gönnt sich ja sonst nichts!! Eigentlich reicht uns normalerweise ein stinknormales Zimmer mit gutem Bett, da man ja eh nur zum Schlafen da ist. Die Lage war auch gut, alles gut zu Fuß erreichbar, es war aber auch Straßenbahn und Bus in der Nähe.

Nach einer kurzen Pause ging es wieder los, da wir um 16 Uhr die Kellerführung mit kleiner Weinprobe im Juliusspital mit machen wollten. Auf dem Weg dorthin kamen wir am Bahnhof und einem Stück der Berliner Mauer vorbei.

Das Juliusspital hat mich absolut beeindruckt, Krankenhaus, Seniorenstift, Weingut...............mir war gar nicht klar das es hier das größte Silvaner Weinanbaugebiet gibt. Die Führung durch das Weingut kann ich nur empfehlen, vielle interessante Sachen die man über das Spital und den Wein erfährt. Bei der Führung bekommt man 3 verschiedene Weine zum probieren. Toll, der Keller mit den Holzfässern, aber auch der Park und das Gebäude ansich.

 

Nun war es endlich mal Zeit etwas zu Essen und wir hatten schon im Vorfeld geschaut, bei dem warmen Wetter haben wir uns dann für einen Falaffel Teller im Veggie Bros entschieden, sehr lecker! Wenn wir vorher ein bißchen nachgedacht hätten, hätten wir uns das einpacken lassen und unten am Main gegessen wie das hier wohl viele machen.

Gegen Abend zieht es dann wohl viel an den Main und zur alten Mainbrücke und auch wir sind am alten Kranen vorbei zur Mainbrücke um uns noch einen Brückenschoppen zu gönnen und so langsam wird die Brücke immer voller!

Zürück im Hotel haben wir noch so gerade die Sonne untergehen sehen und dann einfach noch ein bißchen das tolle Panorama von unserer Terasse genutzt.

Am nächsten Morgen nach einem guten Frühstück ging es als erstes zur Residenz, bisher hatten wir sie ja nur von außen gesehen, nun wollten wir sie in Ruhe von innen zu Besichtigung. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen, wunderschöne Räume, der Treppenaufgang atemberaubend. Auch die Hofkirche ist ein Traum!

Zwei Wege führen zur Festung hoch, wir sind hin durch die Weinberge gelaufen und zurück über die Treppen runter, von oben hat man einen wunderschönen Blick auf die Stadt.

Bevor es wieder nach Hause ging wollten wir uns noch das Käppele ansehen, es gibt einen Kreuzwege bis nach oben, aber da es so heiß war sind wir mit dem Auto hochgefahren. Von hier sieht man die Festung auf der anderen Seite auch sehr gut.

Alles in allem ein perfektes Wochenende, man könnte noch eine Stadtrundfahrt mit dem Bähnle machen, eine Schifffahrt auf dem Main, Weinproben in dem Hofkeller und dem Bürgerspital und einen Stadtstrand gibt es auch noch. Unzählige weiter Kirchen besichtigen..................aber irgendwann geht auch das schönste Wochenende zu Ende!

Seiten die ich täglich besuche

 

Auf meinem Nachttisch:

 

 

Gesehen auf DVD: